von Kerstin Brömer

Das Rezept für eine entspannte Party

Jeder feiert gern Partys. Als Gastgeber hat man aber häufig stundenlang damit zu tun, das Menü vorzubereiten. Oder man muss, während die Gäste da sind, hin- und herspringen, um frische Köstlichkeiten herbeizuzaubern. Das artet schnell in Stress aus. Ein Gegenrezept ist die Mitternachtssuppe, die sich innerhalb einer halben Stunde – der Rest ist reine Kochzeit – zubereiten lässt und die während der Party prima auf kleiner Flamme warmgehalten werden kann. So können sich die Gäste jederzeit nachnehmen, auch nach Stunden, wenn die zweite Hungerattacke zuschlägt. Der Gastgeber hat während der Party keine Arbeit und kann die eigene Feier genießen. Meine Erfahrung: Die Mitternachtssuppe kommt immer gut an und alle Gäste greifen kräftig zu. Also lieber die Menge großzügig kalkulieren!

Mitternachtssuppe „Alter Fritz“

Zubereitungszeit

etwa 1,5 Stunden (davon 1 Stunde Kochzeit)
Portion für 6 Personen



Zutaten

  • 
1,5 kg Hackfleisch
  • 
3 Zwiebeln
  • 
2 kleine Dosen Ananas (Stücke) oder 1 frische Ananas
  • 
1 guter Schuss Rotwein
  • 
1 Banane
  • 
2 kleine Dosen Kidneybohnen
  • 
2 große Dosen Tomaten
  • 1 kleine Dose Champignons
  • 
Butter, Paprikapulver, Zucker, Salz, Pfeffer, Chili, gekörnte Brühe, frische Petersilie

Zubereitung

Zwiebeln und Champignons schneiden und in einer großen Pfanne mit Butter scharf anbraten, bis sie schön gebräunt sind. Das Hackfleisch dazugeben und rühren, bis das Hackfleisch gar ist. Mit gekörnter Brühe, ordentlich Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken.

Anschließend das Fleisch mit Sud in einen großen Topf (circa 5 Liter Volumen) umfüllen.

In die Pfanne etwas Wasser geben, kurz aufkochen lassen und den restlichen Sud mit in den Topf geben. Mit den Tomaten ablöschen. Die Kidneybohnen, die klein geschnittene Banane, den Schuss Wein und die Hälfte der gewürfelten Ananas mit dem Saft hinzugeben.

Nun die Suppe für circa 45 Minuten bis 1 Stunde auf kleiner Flamme kochen lassen und währenddessen gelegentlich umrühren. Anschließend die frische Petersilie und die restlichen Ananasstücke hinzugeben.

Nach Belieben abschmecken (die fertige Suppe muss fleischig-fruchtig-scharf schmecken, bei Bedarf Zucker hinzugeben, falls die Ananas nicht die nötige Süße mitbringen sollte), nochmals kurz aufkochen und dann in tiefen Tellern mit ein bisschen Petersilie garniert servieren.

Dazu passt: frisches Baguette, Cola, ein kräftiger Rotwein, eiskaltes Bier
Guten Appetit!

Foto © toa555 | fotolia.com