Seit August 2006 produzieren wir für eco den monatlich erscheinenden eco podcast. Der Mix aus Interviews, Kurznachrichten und Veranstaltungstipps fand schnell eine Fangemeinde. In diesem Jahr feiert eco sein zwanzigjähriges Bestehen und wir nahmen die Gelegenheit zum Anlass, ein neues Sendungskonzept zu entwickeln – und aus dem eco podcast wurde das eco audiomagazin.

Die ebenfalls von uns produzierten Inhalte für die Social-Media-Kanäle Twitter, Facebook und Google+ sowie der wöchentliche E-Mail-Newsletter bieten tagesaktuelle Informationen. Deshalb entschieden wir gemeinsam mit Thomas Müller, eco Leiter Unternehmenskommunikation, beim Podcast künftig auf eine längerfristige „Haltbarkeit“ der Inhalte zu setzen. Zusätzlich werden die Themen so gewählt, dass sie eine breitere Zielgruppe ansprechen.

Das neue „eco audiomagazin“ ist journalistischer ausgerichtet und behandelt nur noch ein Thema pro Ausgabe. So beantwortet beispielsweise die erste Ausgabe die Frage „Wer regiert das Internet?“ mit einer ausführlichen Einführung, tiefgreifenden Hintergrundinfos und Interviews mit ausgewählten Experten. Thomas Müller ist mit dem neuen Format sehr zufrieden: „Die sprunghaft gestiegenen Abrufzahlen in den ersten Tagen zeigen uns, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben.“